Toller Bericht über PWV-Hütten im Magazin „Vielpfalz“


Das Genießer-Magazin „VielPfalz“ widmet in seiner aktuellen Ausgabe 3/2019 (Juni/Juli) der Pfälzer Hüttenkultur und den aktuellen Problemen seine Titelgeschichte. Unter der Überschrift „Zwischen Freude und Frust“ geht es auch darum, dass der PWV derzeit prüft, ob die einzigartigen Hütten in die Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen werden könnte.

Im Editorial des Magazins heißt es unter anderem: „Wer sie nicht kennt, kennt die Pfalz nicht: Pfälzerwald-Hütten sind einzigartig und vielfältig zugleich. Sie sind Plätze zum Verschnaufen, Ausruhen und Genießen. Sie bieten bodenständige Küche zu attraktiven Speisen, sprudelnde Wein- und Saftschorle oder erfrischendes Bier und sind Treffpunkt der Menschen, die die Pfalz so liebens- und lebenswert machen. An den Tischen drinnen und draußen, wo man gerne zusammenrückt, und ganz besonders hinter der Theke oder in der Küche. Viele fleißige Hände sorgen dafür, dass die Pfälzer Hüttenkultur seit über 100 Jahren lebt. (…). 4 Hütten werden detailliert vorgestellt, mit idyllischen Fotos des Alltags.

Rund 150 dieser – im wahrsten Sinne des Wortes – Anlaufstellen gibt es in der Pfalz. Derzeit sind einige von ihnen bedroht. Regulierungswut und Dokumentationswahn, Prüfungen und Kontrollen, auch erneut wegen des bereits abgehakten Mindestlohnes, Steuern und Sozialabgaben, stellen ein Alleinstellungsmerkmal in Frage. Der Pfälzerwald-Verein versucht alles, damit ein einzigartiges Stück Pfalz nicht seinen Charme verliert oder ganz verlorengeht. Man kann ihm nur die Daumen drücken, dass die Bemühungen von Erfolg gekrönt werden. Selbst Gastronomie und Hotellerie, die früher die Hütten als ungeliebte Konkurrenz sahen, wissen längst die magnetische Kraft der Hütten und ihre touristische Bedeutung für eine ganze Region zu schätzen.“

Das Magazin ist im Zeitschriftenhandel erhältlich und kann auch online im VielPfalz-Shop bestellt werden: https://www.vielpfalz.de/shop/produkte

VielPfalz2